Kaninchen haben ihre eigene Sprache. Diese ist für Menschen nicht immer leicht zu verstehen, darum hier sind einige Tipps, damit Sie die Verhaltensweisen, welche Ihr Kaninchen zeigt, besser verstehen können.

Lautäusserungen 

Fiepen: es hat Angst oder ruft nach der Mutter wenn es noch sehr jung ist.

Brummen: Anhaltendes leises Brummen drückt Paarungsbereitschaft und Werbung aus.  

Leises Fauchen: Unmut; Scharfes Fauchen: Vorsicht, ein Angriff könnte folgen!

Knurren: Normalerweise wütend, passen Sie auf, es könnte ein Biss folgen!

Zähneknirschen/Zähnemahlen: bedeutet Zufriedenheit, wie eine Katze, die schnurrt. ACHTUNG, wenn sich Ihr Kaninchen anormal verhält, teilnahmslos und apathisch im Käfig sitzt, bedeutet Zähneknirschen, dass es starke Schmerzen hat !

Körpersprache

Sich ducken: (Das Kaninchen drückt sich flach auf den Boden, die Ohren sind angelegt und der Kopf ist nach unten gedrückt) Das Kaninchen unterwirft sich Ihnen oder einem anderen Kaninchen.

Tot stellen: Bei einem lauten Geräusch oder dem Anzeichen einer Gefahr (in der Meinung des Kaninchens) kann es dazu kommen, dass das Kaninchen heftig atmet, die Augen weit aufreißt und der Körper dabei wie erstarrt wirkt. Das Kaninchen versucht sich zu tarnen, indem es sich "tot stellt".

Anstupsen mit der weichen Schnauze: Sympathiebeweis, sagt Hallo oder möchte, dass Sie sich um ihn kümmern (Auch Wildkaninchen machen das untereinander so).

Lecken: Wenn ein Kaninchen Sie leckt so erwidert es Ihr Streicheln, es ist immer ein Zeichen von Zuneigung

Stossen mit dem Kopf (gegen Ihre Hand): Es will jetzt nicht weiter belästigt werden.

Fortschieben der Hand mit dem Mäulchen: Jetzt habe ich aber genug!

Angespannte Körperhaltung und ein steil nach oben gerecktes Schwänzchen: (Der Körper wird dabei nach vorne gestreckt) signalisieren Aufregung. Werden zusätzlich noch die Ohren angelegt, so kann Angriffslust bestehen, weit noch vorne gerichtete Ohren bedeuten Neugier.

Gespannte Sitzhaltung bei angelegten Ohren: Das Kaninchen möchte in Ruhe gelassen werden und ist in Verteidigungsbereitschaft.

Das Kaninchen liegt lang ausgestreckt da: Ruheposition, das Kaninchen ist sehr entspannt. Fühlt es sich gestört, können die Füße wieder blitzschnell unter den Körper gezogen werden. Manche Kaninchen legen sich auch in eine Seitenlage oder sogar auf den Rücken. Je "relaxter" das Kaninchen daliegt, umso sicherer (und glücklicher) fühlt es sich.   

 Das Kaninchen wälzt sich auf dem Rücken: Zeichen äußersten Wohlbefindens

Spielen: Kaninchen mögen es, Dinge herum zu schieben und zu stoßen. Sie mögen es auch im Haus herum zu rasen, auf die Couch rauf und runter zu springen. Auch Luftsprünge, Hakenschlagen und Kopfschütteln drücken Wohlbefinden aus

Naseblinzeln: Die Nase ist eine Art Stimmungsbarometer vom Kaninchen. Bewegt sich die Nase sehr schnell (außer bei Hitze und Krankheit) so ist das Kaninchen sehr aufgeregt.

Betteln: Kaninchen sind noch schlimmer, als Hunde, wenn es ums Betteln geht. Sie können sehr intensiv betteln und man kann dem kaum wiederstehen. Geben Sie aber nicht zu oft nach, ein übergewichtiges und aufdringliches Kaninchen wäre die Folge.

Männchen machen: Das Kaninchen ist aufmerksam und neugierig. Durch das Männchen machen hat es eine bessere Sicht auf die Geschehnisse. Es sagt Ihnen dadurch auch, ob es irgendwo hinein oder herraus möchte.

Stampfen/Klopfen mit den Hinterläufen: Es fürchtet sich, ist wütend oder versucht Ihnen mitzuteilen, das Gefahr besteht (seiner Meinung nach) Weibchen machen das auch häufig, wenn sie in Brunftstimmung sind.

Kinnreiben: Das Kinn vom Kaninchen besitzt eine Duftdrüse, deswegen reiben sie ihr Kinn an Gegenständen um anzuzeigen, dass sie zu ihnen gehören. Es ist dasselbe als wenn eine Katze ihre Stirn an Leute oder Objekte reibt.

Urin verspritzen: Rammler die nicht kastriert sind, markieren so ihr Revier und alles was ihrer Meinung nach dazugehört, teilweise markieren auch sehr dominante Weibchen

Fluchtinstinkt: Flucht wird automatisch durch jede Verfolgung, z.B. wenn Sie versuchen es wieder zurück in seinen Käfig zu setzen, ausgelöst. Tipp: Bleiben Sie lieber stehen, und versuchen Sie es mit Geduld und lockendem Rufen, das ist nervenschonender für Mensch und Tier.

Tasthaare: Kaninchen benutzen diese Haare um Dinge zu ertasten, deshalb warten Sie bitte bis die Tasthaare zu Ihrer Hand kommen, nicht anders herum. Man darf diese Haare nicht grob anfassen oder etwa dran ziehen!

Kot fressen:Kaninchen spalten ihre Nahrung im Blindarm auf, der Blindarmkot enthält für das Kaninchen lebenswichtige Vitamine und Mineralien, die Tiere nehmen ihren Blindarmkot, welcher kleiner und meist traubenförmig ist, direkt am After auf. Werden sie daran gehindert ihren Kot aufzunehmen kommt es zu schweren Mangelerscheinungen.





powered by Beepworld